Spielebeurteilung

Pokémon Rumble World

04.05.2016
In Pokémon Rumble World gilt es Pokémon zu fangen. Allerdings steuert man dafür keinen Trainier, sondern die Pokémon selbst, die sich in Echtzeitkämpfen behaupten müssen. An den unüblichen Ansatz mussten sich unsere ZilleZocker erst gewöhnen – dann hatten sie aber viel Spaß mit dem Spiel.

Zu Beginn von Pokémon Rumble World wählt man ein Mii aus, also eines der Nintendo-Avatare. Dieses Mii erhält vom König den Auftrag, mindestens elf verschiedene Pokémon zu fangen, um dann den Hexer zu besiegen. Dafür reist das Mii mit seinen Pokémon in unterschiedliche Gebiete, wie zum Beispiel in ein Feuer-, ein Wasser- und ein Eisgebiet.

Der König möchte den Hexer übertrumpfen. Daher soll die Hauptfigur elf verschiedene Pokémon zusammentragen.
Das Besondere an Pokémon Rumble World ist, dass man nicht das Mii, sondern die Pokémon steuert. Man läuft durch die Welt und kämpft gegen andere Pokémon. Die Kämpfe sind in Echtzeit, man muss also auch gegen mehrere Pokémon gleichzeitig kämpfen. Das ist anders als in den anderen Pokémonspielen, da man da in Rundenkämpfen 1-gegen-1 antritt.

Die Kämpfe sind nicht wie in den üblichen Pokémonspielen rundenbasiert, sondern erfolgen in Echtzeit.
Man fängt ein Pokémon, indem man es besiegt. Je mehr Pokémonarten man gefangen hat, desto höher ist der Abenteurerrang des Miis. Man kann sich dann mehr Sachen im Shop kaufen. Zum Beispiel muss man spezielle Ballons kaufen, um per Heißluftballons in neue Gebiete reisen zu können. Dafür braucht man PokéDiamanten. Die findet man, wenn man ein Pokémon besiegt hat. Man kann sie auch gegen echtes Geld kaufen.

Am Ende eines Gebiets wartet ein Endgegner, der besiegt werden muss.

ZilleZocker
Dieses Spiel wurde getestet von:

Bildnachweis

[1]Nintendo[2]Nintendo[3]Nintendo

Siehe auch

Spielebeurteilung

Pokémon Link: Battle!

Pokémon Link: Battle! verbindet Elemente aus einem Puzzlespiel mit den typischen Kämpfen der Pokémon-Serie. Um eine Attacke auszuführen, müssen zunächst drei oder mehr Pokémon in eine Reihe gebracht werden. Dies wird mit der Zeit immer schwerer, finden die Spieletester der Zille-Grundschule.

Spielebeurteilung

Pokémon X/Y

Die Pokémon-Saison ist wieder eröffnet. Mit neuen Pokémon aber auch neuen Spielinhalten versucht das aktuelle Pokémon-Abenteuer zu überzeugen. Und das gelingt. Pokémon X/Y weiß lange Zeit zu unterhalten und bietet dabei Inhalte, die unterschiedliche Spielertypen ansprechen.

5 Kommentare

Lilly (9), ZilleZocker schreibt:

Hätte meine Freundin mir nicht geholfen, hätte es wahrscheinlich einige Zeit gedauert, bis ich es verstanden hätte. Das Spiel ist einfach, wenn man weiß, wie es funktioniert. Mir hat es Spaß gemacht. Beim Spiel muss man immer auf die Leben seiner Pokémon achten. Mir gefiel besonders gut, wie das Spiel gestaltet ist. Ich würde es Kindern zwischen 4 und 12 Jahren empfehlen, da mir das passend erscheint.

04.05.2016 um 12:36
Cilia (10), ZilleZocker schreibt:

Ich habe alles gleich verstanden, weil der König einen immer zugelabert hat und viel erklärt. Mir fällt das Spiel leicht, weil ich die Fortsetzung bei einer Freundin gespielt hab und es so ziemlich das Gleiche ist. Das Spiel macht Kindern Spaß, die Miis und Pokémon mögen, weil es von Pokémon und Miis handelt. Beim Spielen muss man beachten, dass man die Pokémon ablöst, wenn es da steht, weil man sonst stirbt. Mir gefiel besonders gut, dass man mehr als sechs Pokémon auf der Hand haben kann, anders als beim normalen Pokémon, weil ich das nicht mag. Mir gefiel gar nicht, dass der König einen immer zugelabert hat, weil es nervt. Das Spiel würde ich 6- bis 14-jährigen Kindern empfehlen, weil man lesen können muss und es sonst ein bisschen zu kindisch wär.

04.05.2016 um 12:37
Anton (10), ZilleZocker schreibt:

Ich hab nicht alles gleich verstanden, weil ich das Spiel nicht kenne. Mir fällt das Spiel trotzdem leicht, weil es gut erklärt wurde. Mir hat das Spiel Spaß gemacht, weil es lustig ist und ich würde denen das Spiel weiterempfehlen, die Pokémon gut kennen. Man muss beachten, dass man nicht gleich losrennt. Mir hat gut gefallen, dass es manchmal so leicht war, weil man manchmal leicht durchrennen konnte. Wie gesagt, ich empfehle es denen, die gut Pokemon kennen und zwischen 6 und 12 Jahre alt sind.

04.05.2016 um 12:37
Camill (9), ZilleZocker schreibt:

Ich habe nicht alles gleich verstanden, weil es sehr schwierig war, das Spiel zu steuern. Mir fällt das Spiel schwer, weil die Steuerung so schwierig war. Mir hat das Spiel Spaß gemacht, weil ich Pokémonspiele mag. Es würde denen gefallen, die auch Pokémonspiele mögen. Man muss beachten, dass man nicht gleich drauf geht, weil man sonst das Level widerholen muss. Mir hat gut gefallen, dass man Pokémon nicht mit dem Pokéball fangen muss und mir hat nicht gefallen, dass man ein Pokémon spielt.

04.05.2016 um 12:38
Sarah Pützer (Redaktion spielbar.de) schreibt:

Bei Pokémon Rumble World handelt es sich um einen Free2Play-Titel. Das heißt, man kann das Spiel gratis im Nintendo-E-Shop herunterladen. Es finanziert sich durch sogenanntes Micropayment, also Kleinbetragzahlungen für digitale Zusatzinhalte. Diese liegen meist zwischen 0,01 und 5,00 Euro – die Hürde, etwas zu erwerben, ist daher sehr gering.

Inzwischen ist von Pokémon Rumble World auch eine Fassung für den Einzelhandel erschienen, die bereits alle kostenpflichtigen Extras der Download-Version beinhaltet.

04.05.2016 um 12:38


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben