Glossar

Game Boy
Ein insbesondere in den neunziger Jahren sehr verbreitetes, tragbares Spielgerät, das seit 1989 in verschiedenen Ausführungen erschienen ist. Das wohl bekannteste Game Boy-Spiel ist der Klassiker Tetris. Nachfolger des Game Boy sind der Nintendo DS , der Nintendo 3DS und der Nintendo 2DS.


Gamepad
(auch: Joypad) Ein Eingabegerät (Game-Controller) bei Spielkonsolen, das eine präzise Steuerung erlaubt. Ein Gamepad umfasst ein Steuerkreuz und verschiedene Aktionstasten und wird für gewöhnlich beidhändig bedient. Aufgrund ihrer guten Handhabbarkeit werden Gamepads auch bei PC-Spielen genutzt (als Alternative zu Maus und Tastatur).
siehe auch: Joystick


Gameplay
Bezeichnet im weiteren Sinne die Spielmechanik, den Ablauf eines Spiels. Beinhaltet damit Handlung, Interaktionsmöglichkeiten, Bedienung, Schwierigkeitsgrad usw. Im engeren Sinne bezeichnet Gameplay die Wirkung des Spiels auf den Spielenden beziehungsweise den Spielspaß, den die Spielenden erleben.


Gamer
Englischsprachige Bezeichnung für einen Computer- oder Konsolenspieler. Über seine wörtliche Bedeutung hinaus, fokussiert der Begriff besonders diejenigen, die häufig und intensiv spielen. Diese lassen sich in die Gruppe der „Core-Gamer“ beziehungsweise „Hardcore-Gamer“ einteilen. Gelegenheitsspieler oder solche, die eher kurzweilige Spiele bevorzugen, werden als „Casual Gamer“ bezeichnet.


Gamification
Bezeichnung für den Trend, Spielelemente in Webseiten, Dienstleistungen, Communitys oder Kampagnen einzubinden, um so zum Mitmachen anzuregen und die Beteiligung zu erhöhen. Der Reiz liegt dabei in dem Wettbewerb, in den man mit anderen und sich selbst tritt. Der Begriff Gamification ist seit 2008 im Umlauf, populär wurde er jedoch erst 2010.


Genre
Genres beschreiben verschiedene Gattungen von Computerspielen, die sich aus Art und Inhalt der Spiele ergeben. Die Zuordnung zu einem Genre ist im Einzelfall nicht immer eindeutig, es existieren zahlreiche Mischformen.
Siehe auch: Spielweisen & Genres


Geschicklichkeitsspiel
Eine Bezeichnung für Computerspiele, die neben Reaktionsschnelligkeit und Konzentration häufig auch ein gewisses Maß an Ausdauer und Frustrationstoleranz verlangen. Zudem sind feinmotorische Fähigkeiten in besonderem Maße erforderlich.
siehe auch: Denkspiel


Gilde
Eine Gilde ist eine Gruppe von Spielenden in Online-Rollenspielen, so genannten MMORPGs. Die Zugehörigkeit zu einer Gilde ist in manchen Spielsituationen unverzichtbar, da eine anstehende Aufgabe nur gemeinsam bewältigt werden kann. Häufig pflegen die Mitglieder einer Gilde auch außerhalb der virtuellen Spielwelt den sozialen Kontakt untereinander.
siehe auch: Clan