Alterskennzeichen


Der Jugendmedienschutz im Bereich der Computer- und Konsolenspiele folgt dem Prinzip der „regulierten Selbstregulierung“. Damit ist gemeint, dass der Staat zur Erreichung seiner Regulierungsziele zwar die rechtlichen Rahmenbedingungen schafft, diese dann aber von den Anbietern von Computer- und Konsolenspielen selbst umgesetzt werden, sie sich also selbst regulieren. Ziel ist es, die Eigenverantwortung der Industrie zu stärken. Dieses Prinzip, welches der Handhabung im Bereich der Kinofilme entspricht, ist im Jugendschutzgesetz (JuSchG) verankert und wird für alle Spiele angewendet, die auf einem Trägermedium (z.B. einer CD-ROM oder DVD) veröffentlicht werden.

Im Handel erhältliche Spiele tragen die Alterskennzeichen der USK. Sie finden sich auf der Verpackung und auf dem Datenträger und sind in Deutschland rechtlich verbindlich. Auch seriöse Online-Shops weisen auf ihren Internetseiten auf die Altersfreigabe hin. Trägt ein Spiel, obwohl es auf einem Trägermedium vertrieben wird, keine Kennzeichnung, so handelt es sich um ein indiziertes Medium, das in den Läden nicht frei ausliegen darf oder um ein verbotenes Medium, welches illegal verbreitet wird.

Einige Programme tragen anstatt eines USK-Kennzeichens die Siegel „INFO“- oder „LEHR“-Programm. Hierbei handelt es sich um Produkte, die von den Anbietern selbst gekennzeichnet werden, da sie nicht zur Unterhaltungssoftware zählen. „INFO“- oder „LEHR“-Programme sind ohne Altersbeschränkung freigegeben.

Ebenfalls häufig auf den Spielpackungen zu finden sind die PEGI-Kennzeichen, bei welchen es sich um eine Selbsteinschätzung der Spiele-Anbieter handelt. Diese sind europaweit verbreitet, in Deutschland aber nicht verbindlich. Da Spiele häufig für den gesamten deutschsprachigen Raum (mit Österreich und Schweiz) produziert werden, tauchen die Kennzeichen aber auf vielen Spielepackungen zusätzlich zu den USK-Kennzeichen auf. Nicht selten unterscheiden sich die Angaben der beiden Kennzeichen.

Die Kennzeichen der USK

Folgende fünf Alterskennzeichen werden von der USK vergeben (Quelle: www.usk.de)

Die Alterskennzeichen der USK
Die Alterskennzeichen der USK
Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG
"Bei den Spielen ohne Altersbeschränkung handelt es sich um Spiele, die sich sowohl direkt an Kinder und Jugendliche als auch an Erwachsene als Käuferschicht richten. Darunter fallen familienfreundliche Spiele wie beispielsweise Geschicklichkeits- und Gesellschaftsspiele, Sportspiele, Jump ’n Runs, aber auch alle Spielangebote an Jugendliche und Erwachsene, die aus der Sicht des Jugendschutzes keinerlei Beeinträchtigungen für Kinder beinhalten (z. B. Simulationen, Management, klassische Adventures und einige Rollenspiele, die von jüngeren Kindern noch gar nicht gespielt werden können)."

Freigegeben ab 6 Jahren gemäß § 14 JuSchG
"Bei diesen Spielen handelt es sich überwiegend um familienfreundliche Spiele, die bereits spannender und wettkampfbetonter ausfallen dürfen (z. B. durch höhere Spielgeschwindigkeiten und komplexere Spielaufgaben), wie Rennspiele („Racer“), Simulationen, Jump ’n Runs und Rollenspiele."

Freigegeben ab 12 Jahren gemäß § 14 JuSchG
"Diese Spiele sind bereits deutlich kampfbetonter. Die Spielszenarien sind in einem historischen, futuristischen oder märchenhaft-mystischen Kontext angesiedelt, so dass sie ausreichend Distanzierungsmöglichkeiten für den Spieler bieten. Unter diese Altersfreigabe fallen Arcade-, Strategie und Rollenspiele sowie bereits einige militärische Simulationen."

Freigegeben ab 16 Jahren gemäß § 14 JuSchG
"Spiele mit einer Altersfreigabe ab 16 Jahren zeigen auch Gewalthandlungen, so dass ganz klar auch Erwachsene zur Käuferschicht gehören. Häufig handeln die Spiele von bewaffneten Kämpfen mit einer Rahmenhandlung (Story) und militärischen Missionen. Zu den Genres zählen Action Adventures, militärische Strategiespiele und Shooter."

Keine Jugendfreigabe gemäß § 14 JuSchG
"Da diese Spiele nahezu ausschließlich gewalthaltige Spielkonzepte thematisieren und häufig eine düstere und bedrohliche Atmosphäre erzeugen, sind sie ausschließlich für Erwachsene. Zu den Genres gehören Ego-Shooter , Action-Adventures und Open-World-Games. Hintergrund der jeweiligen Story sind beispielsweise kriegerische Auseinandersetzungen oder brutale Kämpfe zwischen rivalisierenden Gangs."

Die PEGI-Kennzeichen

Bei der Pan European Game Information (PEGI) handelt es sich um das erste europaweite Alterseinstufungssystem für Computer- und Videospiele. Die Einschätzung der Spiele wird mittels eines Fragebogens von den Herstellern selbst vorgenommen. Spiele, welche die PEGI-Kennzeichnung durchlaufen, erhalten eine Alterseinstufung, die gegebenenfalls durch eine Inhaltsbeschreibung ergänzt wird.

Das PEGI-System greift auf folgenden fünf Alterseinstufungen und sieben Inhaltsbeschreibungen zurück (Quelle www.pegi.info):

Die PEGI-Kennzeichen
Die PEGI-Kennzeichen
Angst
"Spiel bereitet kleinen Kindern Angst oder ist gruselig"

Diskriminierung
"Spiel zeigt Diskriminierung oder Spielinhalt fördert Diskriminierung"

Drogen
"Spiel bezieht sich auf Drogenkonsum oder zeigt diesen"

Gewalt
"Das Spiel enthält Gewaltdarstellungen oder verherrlicht/verharmlost Gewalt"

Glücksspiel
"Spiel fordert zum Glücksspiel auf oder gibt Anleitung dazu"

Nacktheit / Sex
"Spiel zeigt Nacktheit und/oder sexuelle Handlungen oder spielt auf sexuelle Handlungen an"

Online
"Spiel kann online gespielt werden"

Schimpfwörter
"Spiel verwendet Schimpfwörter"