Spielebeurteilung

Pokémon Omega Rubin

02.06.2015
Pokémon ist zurück! Der neuste Ableger des Rollenspielklassikers bleibt seinem bewährten Spielprinzip treu: Werde der oder die beste unter all den Pokémon-Trainerinnen und -Trainern! Unsere ZilleZocker haben als waschechte Pokémon-Experten Omega Rubin einmal genauer unter die Lupe genommen.

Pokémon Omega Rubin ist ein Rollenspiel für den 3DS, bei dem man kleine Monster namens Pokémon fängt und in Kämpfen mit anderen Pokémon trainiert. Pokémon können neue Attacken erlernen und immer höhere Level erreichen. Hat es eine bestimmte Levelhöhe erreicht, entwickelt sich ein Pokémon weiter und verändert sein Aussehen.

Achtung: Im hohen Gras warten wilde Pokémon. Möchte man einem Kampf lieber ausweichen, sollte man einen Bogen darum machen.
Zu Beginn kann man sich aussuchen, ob man ein Junge oder ein Mädchen spielen möchte. Dann zieht man anfangs mit nur einem einzigen Pokémon hinaus in die Welt, sammelt andere Pokémon und trainiert sie, um so alle Arena-Leiter und –Leiterinnen zu besiegen. Hat man das geschafft, erhält man Zutritt zur Pokémon-Liga und muss auch hier alle Trainer besiegen. Ziel ist es so der beste Pokémon-Trainer oder die beste Pokémon-Trainerin zu werden. Während des Spiels trifft man auch auf eine Verbrecherbande namens Team Magma, der man sich in mehreren Kämpfen entgegenstellen muss. Ein weiteres Ziel besteht daraus, alle Pokémon zu fangen, sodass sie in einem Gerät namens Pokédex abgespeichert sind. Allerdings ist das kein Muss. In einem Mehrspielermodus kann man online gegen Freunde kämpfen oder mit ihnen Pokémon tauschen.

Der Kampf beginnt! Hier tritt ein männliches Latios gegen ein weibliches Exemplar an.


Anmerkung der spielbar.de-Redaktion: Pokémon Omega Rubin ist die Neuauflage von Pokémon Rubin aus dem Jahr 2003 für den Game Boy Advance. Dafür hat das Spiel einige Elemente aus Pokémon X und Y übernommen, wie 3D-Effekte im Kampf, Mega-Entwicklungen oder PokéMonAmi – ein Minispiel, bei dem man seine Pokémon pflegen muss.

Ein weiterer Weggefährte für die Reise durch die sogenannte Hoenn-Region.

ZilleZocker
Dieses Spiel wurde getestet von:

Bildnachweis

[1]Nintendo[2]Nintendo[3]Nintendo

Siehe auch

Spielebeurteilung

Pokémon X/Y

Die Pokémon-Saison ist wieder eröffnet. Mit neuen Pokémon aber auch neuen Spielinhalten versucht das aktuelle Pokémon-Abenteuer zu überzeugen. Und das gelingt. Pokémon X/Y weiß lange Zeit zu unterhalten und bietet dabei Inhalte, die unterschiedliche Spielertypen ansprechen.

Spielebeurteilung

Pokémon Art Academy

Willkommen in der Pokémon Art Academy! Als neuer Schüler oder Schülerin lernt man hier anhand der kleinen Monster aus den Pokémon-Spielen Grundtechniken des Zeichnens. Die Lektionen von Kunstprofessor Albrecht sind nicht nur leicht verständlich, sondern auch erstaunlich kindgerecht aufbereitet.

6 Kommentare

Miles (10), ZilleZocker schreibt:

Ich finde das Spiel sehr toll, weil man viele verschiedene Möglichkeiten hat und es sehr gut gemacht ist. Ich bin gut hineingekommen, da es nicht schwer zu steuern ist. Ich würde es weiterempfehlen. Das Spiel kann man ab sechs Jahren spielen, weil man erst ab sechs Jahren lesen kann.

01.04.2015 um 10:00
Linus (11), ZilleZocker schreibt:

Man muss sich am Anfang einen Namen ausdenken, der für immer bleibt. Das finde ich doof, es wäre besser, wenn man aufs Amt gehen und den Namen zwischendurch ändern könnte. Ich finde das Spiel insgesamt langweilig, da Pokémon immer denselben Sinn hat und deswegen bei mir immer unbeliebter wird. Die Grafik gefällt mir, da sie hochauflösend und in 3D ist. Der Sound nervt und ist langweilig. Auch muss man sofort wissen, wie das Spiel funktioniert, weil es kein Tutorial gibt. Ich empfehle es allen 6- bis 15-Jährigen auf dieser Welt, weil es viel Zeit und Langeweile in Anspruch nimmt.

01.04.2015 um 10:00
Philip (11), ZilleZocker schreibt:

Mir gefällt das Spiel, ich spiele es auch gern. Aber eine Sache müsste ich kritisieren: Die Grafik ist so wie bei Pokémon X oder Y und hat sich nicht verbessert. Aber die Hersteller machen spannende Sachen. Ich finde das Beste am Spiel ist die Spannung, weil man manchmal auf den Rücken von Pokémon springen muss, um sie zu fangen. So zum Beispiel bei Grudon, einem legendären Pokémon.

01.04.2015 um 10:00
Memphis (10), ZilleZocker schreibt:

Ich finde das Spiel gut. Am besten finde ich, dass man Pokémon fangen kann und am schlechtesten die Musik, weil sie nach einer Zeit nervt. Ich habe gleich alles verstanden. Ich finde die Grafik gut, weil ich Zeichentrick mag. Ich würde die Musik vom Spiel verändern, weil ich sie schlecht finde. Ich finde das Spiel insgesamt sehr leicht.

01.04.2015 um 10:00
Julian (13), ZilleZocker schreibt:

Ich finde das Spiel gut, weil die Pokémon so lustig sind und die Grafik auch toll ist. Der Sound ist mit der Zeit nervig, weil sich die Melodie immer wieder wiederholt. Ich würde das Spiel denen empfehlen, die Pokémon mögen.

01.04.2015 um 10:00
Carlos (11), ZilleZocker schreibt:

Ich dachte erst das Spiel wäre cool, aber ich hab mich getäuscht :(
Spaß: das Spiel ist cool! Ich habe viel gelacht. Das Spiel habe ich gut gefunden, weil alles spannend war. Man weiß nicht direkt, was man machen soll. Aber es macht Spaß, es selber herauszufinden. Beim Spiel muss man viel lesen. Das Spiel ist also nicht für Leseanfänger gedacht, wenn man das Spiel nicht schon kennt und nicht gerne liest. Ich würde das Spiel für Kleinere empfehlen, weil bei Pokémon viel Fantasie gebraucht wird.

01.04.2015 um 10:00


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben