Spielebeurteilung

Grand Theft Auto V

05.02.2014
Grand Theft Auto V bietet eine brillant inszenierte Spielwelt, in der eine einfache Autofahrt zum Sightseeing-Erlebnis wird. Gleichzeitig sind in Los Santos, der schönen aber harten Spielstadt, Gewalt und Verbrechen an der Tagesordnung. Unterhaltung für Erwachsene, die bei Jugendlichen Kultstatus genießt.


Grand Theft Auto V ist eine riesige, weitgehend frei begehbare Spielwelt rund um die fiktive Großstadt Los Santos. Mit Spielstart landet man inmitten einer Gangster-Geschichte um die drei Hauptpersonen Michael, Trevor und Franklin. Die drei sind sehr unterschiedliche Typen mit Stärken und Schwächen, in deren Rolle man abwechselnd schlüpft. Die mit ihnen verbundenen Handlungsstränge münden in einer komplexen Geschichte um Geheimdienste und Drogenbarone. Deren Höhepunkt ist ein großer Raubüberfall, der Michael, Trevor und Franklin das „große Geld“ verspricht. Der Ausgang des Action-Adventures bleibt bis zum Schluss ungewiss.

Die drei Protagonisten des Spiels. V.l.n.r. Michael, Franklin und Trevor.
In den aufeinander folgenden Missionen gilt es verschiedenste kriminelle bis schwerstkriminelle Aufträge auszuführen. Ein vielseitiges Waffenarsenal ist inklusive. Die Handlung führt Michael, Trevor und Franklin dabei kreuz und quer durch Los Santos und das ländliche Blaine County. Unabhängig von den Missionen kann man einer schier endlosen Liste an Freizeitaktivitäten nachgehen. Neben zahlreichen zwielichtigen Aktivitäten pflegen die Hauptfiguren auch normale Hobbys wie Tennis oder Golf. Konflikte sind in Los Santos oft vorprogrammiert, aber nicht unvermeidbar. Wichtiges Spielelement ist und bleibt der namensgebende Autodiebstahl. So kann man sich etwa jedes beliebige Fahrzeug schnappen, einen passenden Radiosender wählen, durch die Stadt „cruisen“ und sich dann am Strand den Sonnenuntergang ansehen.

Grand Theft Auto V steht für eine Spielwelt mit schier unbegrenzten Möglichkeiten.
Mit rund 70 Hauptmissionen und unzähligen Nebenaufgaben bietet Grand Theft Auto im Einzelspielermodus einen gewaltigen Spielumfang. Der fünfte Teil der Reihe ermöglicht darüber hinaus erstmals online gegen andere zu spielen, in den man zum Beispiel Rennen fährt oder gemeinsam mit ihnen Missionen meistert. Mvit einem Editor kann hier der eigene Spielcharakter erstellt werden.

Geschicktes Marketing: Die Website zu Grand Theft Auto V gleicht einer Touristeninfo für die fiktive Stadt Los Santos.
Alle Dialoge im Spiel sind auf Englisch mit deutschen Untertiteln.
Tobias Miller
Dieses Spiel wurde getestet von:

Bildnachweis

[1]Rockstar Games[2]Rockstar Games[3]rockstargames.com

Pädagogische Beurteilung:

Der neue Verkaufsrekord kam mit Ansage. Kein anderes Konsolenspiel hat sich binnen 24 Stunden so häufig verkauft wie Grand Theft Auto V. Keine Überraschung, denn die Marketingmaschinerie für die Blockbuster-Produktion lief auf Hochtouren. Das machte das Spiel zum Gesprächsthema Nummer eins, insbesondere bei vielen Jugendlichen.

Jedoch erklärt sich die Faszinationskraft von Grand Theft Auto nicht allein durch geschicktes Marketing. Es ist die riesige, offene Spielumgebung, die neugierig macht, Möglichkeiten anbietet und letztendlich kaum Gamer-Wünsche offen lässt. Grand Theft Auto ist Shooter, Adventure und Rennspiel zugleich. Und ein echter Hingucker ist der Handlungsort, Los Santos. Die Spielstadt orientiert sich in vielen kleine Details am kalifornischen Los Angeles, ohne die Metropole gänzlich zu kopieren. So heißt es Vinewood statt Hollywood, was trotz der vielen Ähnlichkeiten eine ironische Distanz zur Realität aufrechterhält.

Auch aus spielerischer Sicht bietet Grand Theft Auto V viele Herausforderungen. Der Schwierigkeitsgrad ist hoch, nicht alle Missionen gelingen beim ersten Versuch. Die Aufgaben sind abwechslungsreich und erfordern zum Teil sorgfältige Planung. Genre-Neulinge werden daher nur schwer zurechtkommen und nicht dauerhaft Spaß haben. Fans kommen dagegen voll auf ihre Kosten, und das über einen langen Zeitraum. Auch wiederholtes Spielen bringt bei besseren Leistungen zusätzliche Belohnungen.

Die spielerische Qualität von Grand Theft Auto V ist eine Stärke und unbestritten. Für Diskussionsstoff sorgen dagegen die vulgären Dialoge und die Gewalthandlungen, meist in Form von Schießereien, die die einzelnen Missionen prägen. In seiner schärfsten Zuspitzung beinhaltet Grand Theft Auto V eine Folterszene, in der man aktiv in der Täterrolle handelt. Was für die einen ein ironischer Kommentar auf die Gegenwartsgesellschaft ist (auch das Thema Folter ist in Nachrichtensendungen allgegenwärtig), das empfinden andere als Gewaltexzess. Darüber hinaus klar kritisch zu betrachten ist das Frauenbild in Grand Theft Auto. Nicht nur, dass es im Spiel keine Protagonistinnen gibt. Gleichgestellte und selbstbewusste Frauen sind im Spielverlauf überhaupt nicht auszumachen.

Aus pädagogischer Sicht erfordert Grand Theft Auto V somit mündige Spielerinnen und Spieler, die sich vom Spielinhalt distanzieren und ihn als satirische Überspitzung deuten können. Grand Theft Auto V eignet sich unter diesen Gesichtspunkten nur für Erwachsene.

Fazit:

Grand Theft Auto V ist eine brillant inszenierte Spielwelt mit schier unbeschränkten Handlungsmöglichkeiten. In den Händen von Kindern und Jugendlichen hat die harte Gangstergeschichte aber nichts verloren.
Tobias Miller
Dieses Spiel wurde beurteilt von:

Siehe auch

Spielebeurteilung

Grand Theft Auto IV

"Grand Theft Auto IV" ist ein brillant inszeniertes jedoch sehr gewalthaltiges Actionspiel mit eine ironischem Blick auf die amerikanische Gesellschaft. Beste Unterhaltung für Erwachsene, aber nichts für die Hände von Kindern und Jugendlichen.

Grand Theft Auto IV Werbeplakat
Grand Theft Auto IV

Der größte Blockbuster aller Zeiten und was Eltern darüber wissen sollten

Der neueste Teil der Spielserie „Grand Theft Auto", kurz „GTA", ist seit zwei Monaten im Handel und sorgt seitdem für ordentlich Wirbel. Kein Spiel verkaufte sich bisher so gut, über kaum ein Spiel wurde so viel berichtet. Doch was bedeutet das für Eltern?

4 Kommentare

Racedriver schreibt:

Was hat ein Spiel indem man Bankräuber verkörpert überhaupt hier aus pädagogischer Sicht verloren? Vor allem ist spielbar.de doch eine Abteilung der BPB, nur mir fehlt hier leider komplett der bildende Teil, ganz im Gegensatz. Ich mein ich finde es gut wenn Sport Spiele etc. hier beurteilt werden (Sie schaden nicht, dienen zur Abschaltung und sorgen in gewisser Weise ja auch für die Bildung in der Sportart), aber mit sowas tue ich mich schwer. Da gibt es doch genug Spiele bei denen man die Guten spielt. ;)

25.01.2014 um 14:27
Tobias Miller (Redaktion spielbar.de) schreibt:

Hallo Racedriver,
wir halten Grand Theft Auto aus pädagogischer Sicht für besonders relevant. Es war nach Veröffentlichung bei vielen Jugendlichen – obgleich eigentlich zu jung für das Spiel – Gesprächsthema Nummer eins. Wir möchten sie dabei unterstützen, kritisch mit den Spielinhalten umzugehen. Und die Elternseite wollen wir hier umfassend informieren. Unser Ziel mit spielbar.de ist eine aktive Meinungsbildung, und zwar gerade in Bezug auf für Jugendliche so alltagsrelevante Titel wie Grand Theft Auto.

27.01.2014 um 12:36
Racedriver schreibt:

Danke für die Antwort, kann ich auch verstehen. Aber wäre es dann nicht toll zwei Rubriken einzuführen, nämlich eine Info Seite und eine Empfehlungsseite für wirklich wertvolle und empfehlenswerte (Sport Titel bspw.) Spiele? So macht es ja auch die BUPP: http://bupp.at/

Das wäre doch eine tolle Verbesserung, so hat man direkt die wirklich tollen Titel im Blick und wird dennoch über aktuelle Gesprächthemen informiert.

27.01.2014 um 14:48
Phinphin schreibt:

@Racedriver:
GTA 5 ist doch empfehlenswert. Nur halt für Erwachsene.

02.02.2014 um 17:00


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben