Spielebeurteilung

New Super Mario Bros. 2

25.04.2013
Seit Jahren rettet der kleine Klempner mit dem Schnurrbart bereits seine Prinzessin aus den Fängen diverser Bösewichte. Und trotzdem kriegen Gamer einfach nicht genug von Mario. Zumindest scheint es so bei den ZilleZockern. Die Kommentare der 10- bis 12-jährigen Spieletester fallen durchgängig positiv aus.


Spielbeschreibung der ZilleZocker,
Computerspiele-AG der Zille-Grundschule Berlin


In New Super Mario Bros. 2 schlüpft man wieder in die Rolle des bekanntesten Klempners der Computerspielewelt: Mario. Wie in vorangegangenen Spielen wird auch in New Super Mario Bros. 2 Prinzessin Peach entführt und muss gerettet werden. Dazu muss man erfolgreich durch verschiedene Welten laufen und sich teils mächtigen Gegnern stellen.

Insgesamt gibt es in New Super Mario Bros. 2 sechs Welten und drei Extrawelten (Pilz-, Blumen-, Sternwelt) mit verschiedenen Leveln. Jede Welt hat ein bestimmtes Thema und sieht entsprechend aus. Es gibt beispielsweise eine Welt, deren Hintergrund aussieht wie eine Wüste, in einer anderen Welt gleicht der Hintergrund eher einer Wiese. In jedem Level gibt es Gegner. Wer schon andere Spiele mit Mario gespielt hat, wird sie bereits kennen: die den Schildkröten gleichenden Koopa, die Pilzähnlichen Gumba, die Schildkrötenskelette namens Knochentrocken und Co. In jeder Welt gibt es zudem zwei Endgegner, die besonders schwer zu besiegen sind. Man trifft einmal in der Hälfte der Welt auf sie und einmal am Ende.

Screenshots

Während man durch die Welten läuft kann man verschiedene Items einsammeln. Zum einen gibt es Power-Ups, Gegenstände die Mario besondere Fähigkeiten verleihen. Eine Feuerblume beispielsweise ermöglicht Mario, Feuerbälle abzuwerfen, der große Pilz macht Mario riesig so dass er einfach alles zerschmettern kann, der grüne Pilz dagegen schenkt ihm ein zusätzliches Leben. Neben diesen Power Ups sind im Spiel verschiedene Münzen verteilt, die es einzusammeln gilt. Hat man eine Million Münzen zusammen wartet eine kleine Überraschung. Neu in New Super Mario Bros. 2 sind spezielle Items, wie der Gold Block, der Gold Ring und der Gold Pilz, die den Spielenden helfen, schneller an Münzen heranzukommen.

New Super Mario Bros. 2 kann wahlweise allein oder gemeinsam mit einem Freund im Mehrspielermodus gespielt werden. Spieler zwei schlüpft dann in die Rolle von Luigi. Voraussetzung ist jedoch, dass jeder Spielende über ein eigenes Spiel verfügt.

Einen Schwierigkeitsgrad kann man nicht einstellen. Das Spiel wird automatisch mit jedem Level schwieriger. Es gibt keine Einführung im Spiel, aber eine schriftliche Anleitung, die dem Spiel beiliegt.

Siehe auch

Spielebeurteilung

New Super Mario Bros. Wii

Und wieder heißt es: „It’s-a-me, Mario“. Das bewährte Spielprinzip der Jump’n’Run-Reihe sorgt auch im neuesten Ableger für die Wii für viele Stunden Unterhaltung. Bis zu vier Spielende können hier mit- oder gegeneinander spielen. Ein Spielspaß für Jung und Alt.

7 Kommentare

Charlotte, 12, ZilleZocker schreibt:

Da ich ein großer Mario Fan bin, hat mir das Spiel sehr gefallen. Es ist nicht gerade einsteigerfreundlich, aber wenn man die Spielreihe kennt, kapiert man es schnell. Ich finde der Spielspaß hält langfristig. Ich finde der Schwierigkeitsgrad ist genau richtig.
Die Steuerung an sich ist sehr leicht. Das Spiel hat eine gute Grafik, da es ein 3D-Spiel ist. Die Hintergrundmusik ändert sich in jedem Level, deshalb wird sie nicht nervig. Man braucht schnelle Reaktion um mit dem Spiel klarzukommen. Ich würde das New Super Mario Bros. 2 Jugendlichen und Fans von Mario spielen weiterempfehlen.

22.02.2013 um 14:57
Lorenz, 10, ZilleZocker schreibt:

Das Spiel ist ziemlich einsteigerfreundlich, da man 5 Mal die Steuerung ausprobieren muss und dann weiß man Bescheid.

Der Spielspaß ist meiner Meinung nach so hoch wie ein Mammutbaum. Langfristig und kurzfristig. Für mich ist der Spielspaß gut genau, außer bei den Geisterhäusern. Ich hasse die Bu-hus und den Riesengeist weil es schwierig ist auf beide gleichzeitig zu achten. Die Steuerung finde ich einfach, fast schon zu einfach. Die Hintergrundmusik macht Laune und ändert sich bei den verschiedenen Welttypen. Der Co-op Modus ist wirklich cool und man schafft viel schneller die Millionen Münzen.

Man braucht viele Fähigkeiten um es richtig spielen zu können aber dafür nur von einem wirklich viel: Taktisches Vorgehen. Die anderen sind schnelle Reaktionen, Rhythmus (bei einzelnen Level) und logisches Denken (im Co-op Teamarbeit).

Das Spiel würde ich allen empfehlen, weil für alle was da ist.

22.02.2013 um 14:57
Henry, 11, ZilleZocker schreibt:

Mir hat am Spiel einfach alles gefallen die z.B. die Grafik, der Sound, die Welten, die Level, die Story…
Man braucht Kombinationsgabe, Reaktionen und Geschicklichkeit. In einem Level muss man z.B. ein schwingendes Seil benutzen und auf die andere Seite springen. Die Level sind abwechslungsreich. Ich empfehle das Spiel jedem. Mario ist einfach ein Klassiker. Die Level sind verschieden schwer. Es wird immer schwerer wenn man ein Level schafft.

22.02.2013 um 14:57
Alex, 11, ZilleZocker schreibt:

Die Grafik ist eigentlich ziemlich gut, weil sie nicht matschig ist.
Die Musik ist auf Dauer ziemlich nervend, weil sie sich immer wieder wiederholt.
Insgesamt war das Spiel ziemlich gut, weil die Levels immer anders sind.
Ich würde das Spiel jemandem weiterempfehlen, der Spaß an Jump and Runs hat.
Um es spielen zu können brauch man logisches und denken und Geschicklichkeit, weil wen ein Münze kurz über der Lava liegt muss man zum Beispiel ein Seil runter klettern und rüber springen die Münze ein sammeln und das andere seil schnappen.
Das Spiel ist eigentlich ziemlich schwer für mich, weil ich mit der Steuerung nicht klar komme.

22.02.2013 um 14:58
Pauline, 11, ZilleZocker schreibt:

Ich fand besonders gut das die verschiedenen Level und Welten so unterschiedlich waren und das sie nicht zu schwer und nicht zu leicht waren. In der Zeit wo ich das Spiel gespielt habe gab es nichts was ich kritisiren konnte. Die Steuerung war schnell zu begreifen und nicht sehr schwer.Ich würde das Spiel allen weiterentfelen, denn ich denke das dass Spiel etwas für groß und klein ist. Die Musik war bei jeder Welt und jedem Level anders. Das fand ich sehr gut. Die Grafik des Spiels war ebentfals gut da nichts verpickselt war. Um in dem Spiel klar zu kommen braucht man etwas Gedult, weil die Level nicht immer sofort klappen.

22.02.2013 um 14:58
Mia, 12, ZilleZocker schreibt:

Ich fand das Spiel gut, weil der Hauptcharakter ein Klempner ist. Den Schwierigkeitsgrad fand ich genau richtig. Die Steuerung ist einfach. Das Bild ist nicht verpixelt.
Ich fand es gut, dass es zu jedem Level eine neue Musik gab. Das Spiel war abwechslungsreich, weil die Level unterschiedlich aussehen, die Musik und die Gegner sind auch meistens unterschiedlich.
Die Gegner kommen oft unerwartet deshalb brauch man schnelle Reaktion.

Ich wurde das Spiel Kindern von 6 bis 13 Jahren weiter empfehlen

22.02.2013 um 14:58
abdulkadir schreibt:

domtendo ist der beste nintendo zocker der ganzen welt

06.09.2014 um 15:30


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben