Spielebeurteilung

Mafia 2

11.04.2011
Mafia 2 versetzt die Spielenden ins Amerika der 40er und 50er Jahre zurück. In der Rolle von Vito Scaletta durchleben sie eine virtuelle Gangsterkarriere. Atmosphärisches und gewalthaltiges Actionspiel , das nicht in die Hände von Kindern und Jugendlichen gehört.


Körperliche Arbeit macht sich nicht bezahlt. Zumindest nicht in Videospielen. Das merken auch schnell die Spielenden, in dem Alter Ego von Vito Scaletta, einem 2. Weltkriegs-Heimkehrer, der auf den Docks für ein paar lumpige Dollar einen LKW beladen soll. In der Realität hätte man sich sicher sein können, nach getaner Arbeit, den Rücken kaputt gemacht zu haben. Aber zum Glück handelt es sich um ein Videospiel und wir können die langwierige Arbeit abbrechen und uns lukrativeren, aber auch höchst illegalen Aufgaben wie Schutzgeld kassieren, Autos klauen, Schmuggelware verkaufen, Raubüberfälle durchführen, Leichen entsorgen und Auftragsmorde übernehmen, widmen. Eben alles, was man tun muss, um vom Kleinkriminellen in der Hierarchie der wenig ehrenhaften Familie der Mafia aufzusteigen.

Mafia 2 ist die Fortsetzung des für den PC schon 2002 veröffentlichten Vorgängers, der in der Gamer -Gemeinde einen besonderen Ruf genießt. Schon damals waren die Spielenden fasziniert von einer frei begehbaren und detailliert modellierten Stadt, in der sie eine Gangsterkarriere simulieren können. Ein ähnliches Spielprinzip bietet auch die Grand-Theft-Auto-Serie, dessen vierter Teil 2008 Höchstwertungen erzielte und innerhalb von einer Woche einen Umsatz von einer halben Milliarde Dollar generierte.

Screenshots

Spiele wie "GTA IV", "Just Cause 2", "Red Dead Redemption" sind zwar dem Genre nach Action-Adventures, aber die Möglichkeit eine riesige Welt zu erkunden, ohne dabei der Hauptgeschichte folgen zu müssen, werden sogenannte Open-World- oder Sandbox-Spiele genannt. In dieser offenen Welt oder diesem Sandkasten gibt es spielerische Freiheiten, die die wenigsten Spiele bieten. Die Spielenden können an alltäglichen Aktivitäten wie Dart- oder Pokerspielen teilnehmen, illegale Auto-Rennen führen, sich neu einkleiden, die Dame seines Herzens ausführen oder sich doch der Gangsterkarriere widmen. Allein die Möglichkeit durch eine riesige Stadt mit Autos zu fahren und dabei viele unterschiedliche Radiosender zu hören, finden viele Spielende als einen Hauptreiz sich mit dem Genre zu beschäftigen. Mafia 2 bietet natürlich ebenfalls die Möglichkeit, in geklauten Oldtimer-Karossen durch die amerikanische Stadt Empire Bay zu fahren und der Zeit entsprechend Swing, Blues, Jazz oder Rock 'n Roll zu hören. Allerdings ist das Missionsdesign von Mafia 2 im Vergleich zu GTA IV stringenter, so dass es abseits der Hauptstory relativ wenig zu tun gibt.

Ähnliches Spiel

Mafia
Platzhalter
Dieses Spiel wurde getestet von:

2 Kommentare

Kadir Yilanci (Spieleratgeber NRW) schreibt:

"Mafia 2" ist selbstverständlich kein Spiel für Kinder und hat zurecht eine Alterseinstufung ab 18 Jahren bekommen. Dafür gibt es mehrere Gründe. Zum einen ist die eingesetzte, teilweise explizite Gewalt nicht für Kinder und Jugendliche geeignet. Zwar gibt es Stellen im Spiel, wo ein lautloses Vorgehen angebracht ist, aber wirkliche alternative Handlungsmuster gibt es gar nicht. Daneben fehlt dem Spiel die inhaltliche Auseinandersetzung mit der Gewalt oder dem Weg des Verbrechens generell. Natürlich werden in Spielen wie "GTA IV" oder "Red Dead Redemption" die Aufgaben fast ausschließlich mit Gewalt gelöst. Aber in diesen Spielen hinterfragen die Hauptfiguren ihre Handlungen wenigstens mit einem kritisch-zynischen Blick und vermitteln so mehr die Aura eines Anti-Helden. Besonders die Hauptfigur John Marston aus "Red Dead Redemption" hat seine Handlungen und vor allem seine gewalthaltige Vergangenheit reflektiert und so einen vielschichtigen und glaubwürdigen Charakter geschaffen. Vito Scaletta fehlt leider diese Eigenschaft völlig. Nur bei einem Drogendeal hat er kurz bedenken. Er bleibt daher recht kühl und berechnend, will nur schnelle Kohle machen und geht dabei über Leichen. Sympathie vom Spieler kann er dadurch aber nicht erwarten. Dabei hätte es der Geschichte gut getan, die Figur in moralische Dilemma zu bringen, um die eingesetzte Gewalt kritisch zu hinterfragen. So wie Michael Corleone aus dem Roman oder den Film "Der Pate" beispielsweise, der nur widerwillig in die Fußstapfen seines Vater Don Vito tritt.

Dagegen kann man argumentieren, dass "Mafia 2" von den tschechischen Entwicklern 2K Cezch nicht als Satire auf die amerikanische Gesellschaft wie "GTA IV" verstanden werden sollte, sondern viel mehr eine ernste und realistische Geschichte erzählt. Das merkt man an weiteren Stellen des Spiels. Da es die 1940er und 1950er Jahre sind, ist ein offen kommunizierter Rassismus keine Seltenheit. Daneben ist die verwendete Sprache im Spiel sehr vulgär und manchmal sogar sexistisch. Das dargestellte Frauenbild ist der Zeit entsprechend unhaltbar. Es wird sogar, selten für ein Videospiel, Sex zwar nicht explizit gezeigt, aber doch recht genau angedeutet. Sogar ist es möglich im Spiel versteckte Magazine mit den damaligen Playmates des Playboy Magazins, als eine Art Minispiel, zu finden. Merkmale, die für ein erwachsenes Publikum zugeschnitten sind und in den Händen von Jugendlichen oder gar Kindern nichts verloren hat.

» Die ganze pädagogische Beurteilung beim Spieleratgeber NRW lesen

Fazit:
"Mafia 2" ist ein spannendes Spiel, das vor allem durch die spannende Handlung und die gut umgesetzte Atmosphäre zu punkten weiß. Die Geschichte um Vito Scaletta weiß zu überzeugen, auch wenn sie nicht so zynisch-satirisch erzählt wird, wie die von Nico Bellic aus "GTA IV".
Während "GTA IV" den amerikanischen Traum vom Tellerwäscher zum Millionär zu Grabe trägt, "Red Dead Redemption" die Westernmythologie entmystifiziert, lässt Mafia 2 kritische Komponenten völlig vermissen, ist aber auch von seiner Handlung weitaus ernster angesiedelt. So oder so, "Mafia 2" ist reinste Erwachsenenunterhaltung.

11.04.2011 um 11:35
Markus schreibt:

Habe das Spiel mal kurz bei einem Freund gespielt und muss zugeben, dass die Altersfreigabe von 18 Jahren wirklich angebracht ist. Ansonsten ist das Spiel echt spannend aufgebaut und die Atmosphäre passend düster.

21.04.2011 um 09:27


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben