Gamescamp 2016 – Ethik & Games

20.04.2016
Ihr spielt gerne, seid zwischen 16 und 21 Jahre alt und möchtet euch mit Gleichgesinnten austauschen? Dann seid ihr beim Gamescamp 2016 genau richtig! Vom 13. bis zum 15. Mai könnt ihr in Köln über die Fragen reden, die euch zum Thema „Ethik & Games“ beschäftigen. Jetzt anmelden!

Es ist wieder so weit: Das Gamescamp lädt junge Gamer aus ganz Deutschland ein, sich ein Wochenende lang mit ihrem Hobby und spannenden Fragen auseinanderzusetzen. Dabei steht vom 13. bis zum 15. Mai in der Jugendherberge Köln-Riehl alles unter dem Thema „Ethik & Games“. Mit „Ethik“ bezeichnet man das ‚rechte‘ Handeln im menschlichen Zusammenleben. Wie gestaltet sich dies in Bezug zu Gaming? Welche Rolle spielen moralische Entscheidungen in Spielen wie Life is Strange oder Mass Effect? Wie werden schwierige Themen wie Krieg und Flucht in Computerspielen behandelt? Und welcher Umgangston ist im Chat eines Onlinespiels angebracht?

Welche Themen bewegen euch? Das Gamescamp wird von den Teilnehmenden selbst gestaltet.
Welche Themen genau in den Diskussionsrunden, Workshops oder Vorträgen behandelt werden, liegt dabei ganz bei den Teilnehmenden. Bei dem Gamescamp handelt es sich nämlich um ein sogenanntes Barcamp, das heißt, alle haben die Möglichkeit, ihre Fragen und Ideen einzubringen und gemeinsam die „Sessions“ zu gestalten. Wer Hilfe dabei braucht, erhält Unterstützung von Expertinnen und Experten aus der Spielebranche, Medienpädagogik und Politik.


Was erwartet euch auf dem Gamescamp? In diesem Video sind die Eindrücke des Gamescamp 2014 festgehalten. (YouTube-Video)

Das Wichtigste im Überblick

Zeit: 13. bis 15. Mai 2016
Ort: Jugendherberge Köln-Riehl
Teilnahme: Gamer von 16 bis 21 Jahren
Anmeldung: über die offizielle Webseite des Gamecamps

Die Veranstaltung ist kostenlos, allerdings auf 50 Teilnehmende begrenzt. Die Kosten für Unterbringung und Verpflegung übernimmt das Gamescamp – und auch die Erstattung der Anreise ist möglich. Bereits im Vorfeld gibt es auf der Seite des Gamescamp ein Forum , um Sessions vorzuschlagen oder Fragen zur Planung zu stellen.

Die Veranstaltung ist kostenlos, allerdings auf 50 Teilnehmende begrenzt. Die Kosten für Unterbringung und Verpflegung übernimmt das Gamescamp – und auch die Erstattung der Anreise ist möglich. Bereits im Vorfeld gibt es auf der Seite des Gamescamp ein Forum, um Sessions vorzuschlagen oder Fragen zur Planung zu stellen.

Über das Gamescamp

Veranstaltet wird das Gamescamp jährlich von verschiedenen medienpädagogischen Institutionen und Initiativen, die sich mit dem Thema Gaming auseinandersetzen. In diesem Jahr wird das Gamescamp im Rahmen von „Ethik & Games“ veranstaltet, einem Projekt von Spielraum an der TH Köln, und wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Bundeszentrale für politische Bildung und dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, in Kooperation mit dem Spieleratgeber NRW und der Akademie Remscheid.

Weiterführende Links

Gamescamp 2014 – Junge Experten unter sich

Weblink

Offizielle Webseite des Gamecamps

Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben