Reality Check Games #5

Final Fantasy VII: Clouds Schwert im Reality Check

09.04.2015
In Videospielen ist alles erlaubt. Auch überdimensional große, in der Realität wahrscheinlich weniger brauchbare Waffen. So zum Beispiel Clouds Schwert aus dem Rollenspielklassiker Final Fantasy VII. Ein schmaler Junge, der eine riesige Waffe schwingt, die größer ist als er selbst – klingt unwahrscheinlich. Oder?

Bereits vor mittlerweile 18 Jahren erschien das japanische Rollenspiel Final Fantasy VII – und gilt bis heute als einer der einflussreichsten Titel der Videospielgeschichte. Besonders im Gedächtnis dürfte vielen Protagonist Cloud und sein riesiges Schwert geblieben sein. Ein Schwert, das sogar größer als sein Träger ist – ist das in der Realität überhaupt möglich?

In den rundenbasierten Kämpfen scheint Cloud beim Schwingen seines Schwerts keine große Schwierigkeiten zu haben. Realistisch?
Dieser Frage ist das Team des YouTube-Channels Vsauce nachgegangen. Um herauszufinden, ob Cloud mit seinem Schwert in einem realen Kampf tatsächlich bestehen könnte, haben sie zuerst abgeschätzt, wie groß Clouds Schwert ist. Clouds offizielle Größe ist mit 170 Zentimeter glücklicherweise bekannt und muss nicht berechnet werden. Schaut man sich verschiedene Artworks zum Spiel genauer an, kann man die Länge des gesamten Schwerts auf 179 Zentimeter schätzen, die Länge der Klinge alleine auf 137 Zentimeter. Dabei ist sie ungefähr 2 Zentimeter dick. Damit ist Clouds Schwert selbst im Vergleich mit anderen Videospielschwertern riesig.

Clouds Körpergröße wird von den Entwicklern mit 170 Zentimeter angegeben, sein Schwert müsste demnach im Vergleich 179 Zentimeter lang sein.
Wie sieht es in der realen Welt aus? Gab es historische Schwerter mit einer ähnlichen Länge? Das schottische Langschwert Claymore beispielsweise war 140 Zentimeter lang, der europäische Zweihänder zu Zeiten der Renaissance sogar bis zu 180 Zentimeter. Auch mit dem japanischen Schwert Odachi kommt man der Länge von Clouds Schwert näher. Das Samuraischwert kommt auf eine beachtliche Länge von bis zu 180 Zentimeter, das längste jemals geschmiedete war sogar 377 Zentimeter lang. Allerdings diente dieses Exemplar eher zu zeremoniellen Zwecken und war auf dem Schlachtfeld weniger brauchbar.


(YouTube-Video: Vsauce3)

Eine weitere Rolle spielen Gewicht und Material des Schwertes. Clouds Schwert ist mit ca. 25 Zentimeter beinahe fünfmal breiter als seine bereits genannten historischen Vertreter. Wäre Clouds Schwert aus Stahl, dem Standardmetall für Klingen, müsste er im Kampf 27 Kilogramm stemmen. Ein besser geeignetes Material wäre eine Zink-Aluminium-Legierung, die ebenfalls bei manchen Schwertern benutzt wird. Bei den Maßen von Clouds Schwert wäre das Gewicht mit 9 Kilogramm sogar auf ein Drittel reduziert. Zwar immer noch vergleichsweise recht schwer, dafür aber im Kampf durchaus zu gebrauchen.

Die historischen Vorbilder zeigen also: so ungewöhnlich sind überdimensional große Schwerter gar nicht. Auf das Gewicht kommt es vor allem an und das ist in erster Linie eine Frage des Materials. Fazit zu Clouds Schwert: Reality Check bestanden.

Weiterführende Links

Reality Check Games #4: Taubsi, Schwalbini und Darwins Evolutionstheorie

Reality Check Games #3: Ist Links Aufgabe in The Legend of Zelda: Majora’s Mask sinnlos?

Reality Check Games #2: Ein wildes Magcargo erscheint. Rette sich, wer kann!

Reality Check Games #1: Wieviel ist ein Leben in Super Mario wert?

Weblink

Vsauce3: “Could Cloud's Sword Be REAL?” (YouTube-Video)
Sarah Pützer
Dieser Artikel wurde verfasst von:

Bildnachweis

[1]Square Enix[2]Vsauce3

Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben