IGF Awards 2017

Hacken in der Welt der 80er

09.03.2017
Das Spiel Quadrilateral Cowboy von Blendo Games hat bei den Independent Games Festival Awards am 1. März in San Francisco den Hauptpreis gewonnen. Vier Jahre arbeitete das Team um Brendon Chung an dem Spiel – auf Zugfahrten, in Coffee Shops oder im Coworking-Space.

Quadrilateral Cowboy wurde bei den Independent Games Festival (IGF) Awards nicht nur mit dem hochdotierten Seumas McNally Grand Prize ausgezeichnet, sondern siegte auch in der Kategorie Excellence in Design. Die Entwickler können mit insgesamt 33.000 Dollar Preisgeld nach Hause gehen.

Die Faszination der analogen Welt


Der Gewinner des größten Preises ist ein Paradebeispiel für unabhängiges Entwickeln: Brendon Chung arbeitete mit seinem kleinen Team Blendo Games vier Jahre an Quadrilateral Cowboy: Auf Zugfahrten, in Coffee Shops und in einem Coworking-Space in Los Angeles. Sie finanzierten sich durch die Einnahmen aus vorherigen Titeln von Blendo Games wie Flotilla oder die Kurzspiele Thirty Flights of Loving oder Gravity Bone.
Quadrilateral Cowboy ist ein Hacker-Abenteuer, das in den 80er-Jahren spielt.

Quadrilateral Cowboy spielt in einer Cyberpunkt-Variante der 1980er Jahren. Das ungewöhnliche Szenario entsprang Chungs Liebe zu analoger Technik – weniger Touchscreen, mehr Knöpfe. Die Spielenden müssen sich trotz alter und schwerfälliger Technik als Hacker beweisen, dabei beispielsweise Kameras abschalten, Türen öffnen oder sich in Roboter einhacken. Auch wenn es um Hacken geht, sind Vorkenntnisse im Programmieren nicht nötig.
Programmierkenntnisse sind keine Voraussetzung, um Quadrilateral Cowboy zu spielen.

Weitere Gewinner


Ebenfalls zwei Preise bekam das Spiel Hyper Light Drifter von Heart Machine verliehen: Es siegte in den Kategorien Excellence in Visual Art und Audience Award. Unter den Gewinnern und Nominierten finden sich viele weitere Titel mit fantasievollen, innovativen Geschichten. Alle Preisträger hat die IGF auf ihrer Webseite aufgelistet, außerdem wurde die Preisverleihung aufgezeichnet.

Die IGF-Awards: Das Sundance der Gamewelt


Seit 1999 küren die IGF Awards in San Francisco unabhängig produzierte Spiele – meist Titel, die Nischen abseits des Mainstreams besetzen. Die Entwickler verlassen sich auf die digitale Distribution und kommen ohne große Publisher aus. Filmliebhaber kennen das Prinzip vom Sundance Filmfestival: Hier werden unabhängige Filmproduktionen ausgezeichnet, die meistens mit wenig Geld und in kurzer Zeit entstanden sind.
Platzhalter
Dieser Artikel wurde verfasst von:
Cornelia Jonas

Bildnachweis

[1]Pressematerial von Blendo Games[2]Pressematerial von Blendo Games[3]Pressematerial von Blendo Games