Global Game Jam 2017

03.02.2017
Wenn über 36.000 Menschen weltweit ein ganzes Wochenende lang Games entwickeln, dann können sie zusammen viel erreichen. Beim Global Game Jam 2017 vom 20.01. bis zum 22.01. entstanden über 7000 innovative Spiele zum diesjährigen Motto „Wellen“. Auch in Deutschland nahmen Interessierte bei dem 48-stündigen Event teil.

Am vergangenen Wochenende trafen sich Spiele-Begeisterte an 702 verschiedenen Orten in 95 Ländern zum Global Game Jam 2017 und entwickelten gemeinsam innovative Spiele. Unter den Teilnehmenden waren Schriftsteller/innen, Designer/innen, musikalisch und künstlerisch Tätige, Programmierende, Produzent/innen und alle, die ihre Kreativität und Ideen mit anderen teilen wollten. In nur 48 Stunden entstanden über 7000 Spiele rund um das diesjährige Thema „Wellen“. Hier einige Beispiele:

Hands off Thief – Virtual Reality in Leipzig


„Hands off Thief“ entstand an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur in Leipzig. Ziel des Spiels ist es, aus einer alten, verlassenen Villa zu entkommen und dabei möglichst viel Geld und Kuchen mitzunehmen. Jedoch ist das nicht leicht, denn im Haus tummeln sich Geister. Die gruselige Spielidee wird passend von Musik und Grafik untermalt. Das Besondere: Es ist ein Spiel, das sich der Virtual Reality bedient. Gesteuert wird allein mit dem Blick, die Hände werden nicht benötigt. Wer über ein Google Cardboard verfügt, kann das Spiel ausprobieren. Den Download und weitere Informationen gibt es auf der Webseite zum Spiel Hands off Thief.



Ekko – Ein Spiel für den Umweltschutz


Der Global Game Jam ist auch eine Möglichkeit, um kreativ auf Probleme aufmerksam zu machen. So setzte sich eine kubanische Entwicklergruppe in der Universidad de las Ciencias Informáticas (Universität für Informatikwissenschaft) für den Klimaschutz ein und entwickelte das Spiel Ekko. Dort schlüpfen Spielende in die Rolle eines Hüters der Natur. Ziel ist es, Kolhelnstoffdioxid und andere Schadstoffe zu finden und mithilfe magischer Wellen in umweltfreundliche Stoffe umzuwandeln.
Spielende stellen sich in den Dienst des Umweltschutzes und bekämpfen klimaschädliche Substanzen.

Flood Escape


Das Spielprinzip von Flood Escape ist einfach: Spielende müssen einer Flut entkommen. Dazu bauen sie aus Blöcken einen immer höheren Turm als Fluchtweg. Je genauer sie dabei vorgehen, desto länger können sie sich vor der steigenden Flut schützen. Entwickelt wurde dieses Spiel in Polen in der Technischen Universität Warschau. Flood Escape kann hier direkt im Browser gespielt werden.
Dieses Spiel hat das Motto „Wellen“ sehr wörtlich genommen.

Gemeinsam etwas Neues schaffen


Der Global Game Jam verbinden Menschen weltwelt. Ob Spiele-Entwicklungs-Experte oder nicht - hier sind alle, die Spaß an Spielen haben, bestens aufgehoben. Von der Idee bis zur Umsetzung sind alle Stufen der Spieleentwicklung in 48 Stunden zusammengefasst. Die Teams finden sich erst vor Ort zusammen, daher hat jeder die Möglichkeit sein Können einzubringen. Im Mittelpunkt steht der Spaß, gemeinsam kreativ zu sein sowie der Austausch mit Gleichgesinnten. Aber auch Disziplin und Teamwork wird von den Teilnehmenden abverlangt. Der gemeinsame Erfolg am Ende sowie die neu geknüpften Freundschaften entschädigen für die anstrengenden Stunden.

Über den Global Game Jam


Der Global Game Jam wurde erstmals 2008 von der International Game Developers Association (IGDA) ins Leben gerufen und findet seitdem jährlich statt. Dabei werden keine kommerziellen Ziele verfolgt. Nähere Hintergrundinformationen zum Global Game Jam und die Teilnahme daran finden sich auf der offiziellen Webseite zum Global Game Jam 2017. Hier gibt es auch alle Spiele, die dieses Jahr entwickelt wurden.
David Koch
Dieser Artikel wurde verfasst von:

Bildnachweis

[1]Logo Pressematerial, Global Game Jam[2]Ekko Pressematerial, Global Game Jam[3]Flood Escape Screenshot, Global Game Jam

Siehe auch

Titelbild_Veranstaltungstipps_für_das_1.Halbjahr_2017_Gamesfest
Games & Medienpädagogik

Veranstaltungen im 1.Halbjahr 2017

Wer am Austausch über Gaming teilhaben möchte, muss nicht auf die gamescom warten. Denn schon das erste Halbjahr 2017 bietet viele Highlights. Neben E-Sport-Turnieren und Rollenspielemessen gibt es viele Vorträge und Diskussionen für Entwickler/innen, Eltern, pädagogisch Tätige und andere Interessierte.

spielbar-Jugendredaktion

EA auf der Gamescom - ein zwiespältiger Blick hinter die Kulisse von Electronic Arts

Vom Geschehen in der Business-Area auf der Gamescom bekommt der normale Gamescom-Besucher nicht viel mit. Unternehmen pflegen Beziehungen, bauen sie aus und knüpfen neue. Das Interview mit Tom Horn (Name von der Redaktion geändert), einem Mitarbeiter von EA, zeigt Licht und Schattenseiten des Konzernriesen.

Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben