Games & Medienpädagogik

Veranstaltungen im 1.Halbjahr 2017

13.01.2017
Wer am Austausch über Gaming teilhaben möchte, muss nicht auf die gamescom warten. Denn schon das erste Halbjahr 2017 bietet viele Highlights. Neben E-Sport-Turnieren und Rollenspielemessen gibt es viele Vorträge und Diskussionen für Entwickler/innen, Eltern, pädagogisch Tätige und andere Interessierte.

Dreamhack Leipzig 2017 (13.-15. Januar)


Deutschlands größte Lan-Party wird nach einer erfolgreichen Premiere im Vorjahr erneut auf dem Leipziger Messegelände ausgetragen. Auf dem Programm stehen vor allem E-Sport-Wettbewerbe mit Spielen wie Counter-Strike oder Pokémon, bei denen insgesamt über 100.000 Euro Preisgelder ausgeschüttet werden. Beim Cosplay Contest schlüpfen Teilnehmende in die Kostüme ihrer Lieblingscharaktere. Außerdem machen Indie-Entwickler/innen auf ihre neuen Spiele aufmerksam.
Auf der Dreamhack Leipzig werden auch dieses Jahr Lan-Partys veranstaltet, bei denen Viele zusammen spielen können.

Eltern Lan (Verschiedene Termine ab 21. Januar)


Die Eltern Lan möchte ratsuchenden Eltern und pädagogisch Tätigen einen Einblick in die Medienwelt junger Leute verschaffen. Zu dem Zweck werden Computerspiele nicht nur besprochen, sondern auch selbst ausprobiert. Im Anschluss finden pädagogische Nachbesprechungen statt. Es gibt dafür über das Jahr verteilt mehrere Termine an verschiedenen Orten. Mehr Informationen findet man auf der Seite der Bundeszentrale für politische Bildung, bpb.

40. Stuttgarter Tage der Medienpädagogik (14.-15. März)


Die 40. Stuttgarter Tage der Medienpädagogik richten sich an pädagogisch und politisch Tätige und werfen einen Blick auf die Gesellschaft unter dem Einfluss digitaler Medien und neuer Kommunikationswege. Es werden Fragen zu dem Thema behandelt, wie Medienbildung zukünftig erfolgen kann. Ein verantwortungsvoller Umgang mit Medien im Alltag und in der Schule wird dabei erfragt. Es gibt Workshops, Vorträge und die Möglichkeit, sich auszutauschen. Die Veranstaltung erfolgt in der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Jährlich halten Fachleute aus der Gaming-Branche Vorträge bei der Veranstaltung Quo Vadis.

International Games Week Berlin (24.-30. April)


Eine Woche lang werden in Berlin zwölf Veranstaltungen rund um das Thema Games angeboten. Diese richten sich an Experten aus der Games-Branche, Presse, Gamer und andere Interessierte. Mittlerweile hat sich die International Games Week, die früher unter dem Namen Deutsche Gamestage bekannt war, auch zunehmend international etabliert.

Die Entwicklerkonferenz Quo Vadis kehrt im Rahmen der International Games Week vom 24. bis 26. April zurück mit vielen Vorträgen und Diskussionen über die Zukunft der Gaming-Industrie.

Das Independent-Game-Festival A MAZE bietet Gespräche und Workshops zum kreativen Umgang mit Medien und Technologie. Neben Künstler/innen und Entwickler/innen sind auch hier Interessierte eingeladen. Zudem gibt es eine Ausstellung zur Virtual Reality.

Das Gamefest im Computerspielemuseum steht auch wieder auf dem Programm der International Games Week. Auf die Besucher/innen warten verschiedene Veranstaltungen sowie Vorträge rund um das Thema Gaming.
Auf Besucher/innen wartet beim Gamesfest viel Unterhaltung.

Der deutsche Computerspielepreis (26. April)


Der deutsche Computerspielepreis wird jährlich von einer kompetenten Fachjury in Berlin verliehen, um kulturell und pädagogisch wertvolle Spiele zu fördern. Auch Technik und Spaßfaktor fließen in die Bewertung mit ein. Insgesamt werden deutsche Spiele in bis zu 14 Kategorien bewertet. Neben den Auszeichnungen für das beste deutsche Spiel oder das beste Gamedesign wird auch ein Publikumspreis verliehen.

RPC Role Play Convention Köln (27.-28. Mai)


Ein Highlight für Fans von Rollenspielen ist die Role Play Convention in Köln. Alle bekannten Genres von Fantasy bis Mittelalter sind vertreten - egal ob in PC-Spielen, Konsolenspielen, Comics oder Filmen. Die Medde ermöglicht das Eintauchen in eine neue Erlebniswelt. Dazu wird es Workshops, Bühnenprogramme, Spielebereiche und Turniere geben.
David Koch
Dieser Artikel wurde verfasst von:

Bildnachweis

[1]Pressematerial von der International Games Week Berlin[2]Foto: Leipziger Messe / Jens Schlüter[3]Pressematerial von der International Games Week Berlin[4]Pressematerial von der International Games Week Berlin

Siehe auch

International Games Week Berlin 2016

Eine Woche voller Spiele

Ab dem 18. April dreht sich in Berlin wieder alles um Games, Spielkultur und Spieleindustrie. Als größte Netzwerkplattform Deutschlands im Spielebereich finden bei der International Games Week Berlin an sieben Tage zahlreiche Veranstaltungen statt. Wir stellen das Programm vor.

Mit Ballerspielen gegen pädagogische No-Go-Areas
Arne Busse et al. (2011):

Mit "Ballerspielen" gegen pädagogische "No-Go-Areas"? Erfahrungen mit Eltern-LANs

Computerspiele sind für viele Eltern und Erziehungsbeteiligte eine „No-Go-Area“. So könnte man es zumindest auf eine verkürzte und verallgemeinernde Formel bringen. Der Artikel zeigt anhand des Projekts Eltern-LAN auf, wie dieser Situation mit aktiver Medienarbeit begegnet werden kann.

Virtual Reality 2.0: Aktuelle VR-Projekte

Seit einigen Jahren ist Virtual Reality ein großes Thema auf Fachtagungen, Spielemessen und Veranstaltungen rund um das Thema Gaming. Seitdem haben sich kreative Entwicklerinnen und Entwickler mit der neuen Technologie auseinandergesetzt und erstaunliche Projekte in die Wege geleitet. Wir stellen drei davon vor.

1 Kommentar

Valerie Quade schreibt:

Erwähnenswert gerade für Pädagogen ist auch die Tagung GAMES + JUGENDARBEIT UND DIGITALE SPIELKULTUR, veranstaltet vom JFF in München. http://www.jff.de/games/

19.01.2017 um 11:29


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben