Bücher & Materialien

WASD – Texte über Games. Nr.1: TASTY TRASH!

Die erste Ausgabe von WASD – Texte über Games widmet sich den unlogischen, langweiligen und frustrierenden Vertreter der Spiellandschaft, die fast jeder Gamer schon einmal kennen gelernt hat. Mit seinem bunten und zugleich kritischen Stil regt es zum nachdenken und diskutieren zugleich an.

miniKIM-Studie 2012

Spielende Vorschulkinder

Schon die Jüngsten sind von Medien fasziniert. Das geht aus den Ergebnissen der ersten miniKIM 2012 hervor, einer Studie des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest zum Mediennutzungsverhalten von Zwei- bis Fünfjährigen. Auch Computerspiele werden thematisiert.

The Next Level:

Ein Kurzfilm zum Nachdenken

„The Next Level“ ist eher ein Fragment aus dem Leben als ein belehrender Film über Computerspielsucht. In knapp 10 Minuten taucht der Kurzfilm in die Traum- und Gedankenwelt dreier Gamer ein und zeigt den Kontrast zwischen heldenhaftem Spielen und nüchternem Schulalltag.

KIM-Studie 2010

Was Kinder spielen

Die KIM-Studie liefert regelmäßig verlässliche Daten zur Rolle der Medien im Alltag von Kindern. Den Computerspielen widmet die aktuelle Studie nun auch ein eigenes Kapitel. Gespielt wird demnach mehr auf tragbaren Konsolen als auf dem PC.

JIM-Studie 2012

Jugendliche spielen online & mobil

Im jährlichen Rhythmus gibt die JIM-Studie einen Überblick über die Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren. Die aktuellen Zahlen bestätigen den Trend zu Onlinespielen und Mobile Games. Die wichtigsten Ergebnisse der JIM-Studie 2012 gibt's hier.

Spielerkultur(en)

Wie sieht Kultur in der digitalen Spielwelt aus? Die aktuelle Ausgabe der merz widmet sich Spielerkulturen aus verschiedenen wissenschaftlichen Richtungen. Lesenswert vor allem für pädagogisch Tätige. spielbar hat nachgelesen und gibt einen Überblick über die Inhalte.

JIM-Studie 2011

Computerspiel ist nicht gleich Computerspiel

Im jährlichen Turnus erscheinen mit der JIM-Studie Basisdaten zur Mediennutzung von 12- bis 19jährigen. Diese bestätigen die Beliebtheit von Computerspielen unter Jugendlichen. Sie weisen aber auch auf die große Bandbreite an Spielangeboten hin. Hier das Wichtigste in aller Kürze.

Herbert Rosenstingl & Konstantin Mitgutsch

Schauplatz Computerspiele

Sind Computerspiele gut oder schlecht? Dieses Buch nähert sich dem Thema anschaulich und verständlich, informativ und gleichzeitig spannend aus unterschiedlichen Perspektiven. Sehr empfehlenswert für Eltern und Erziehende aber auch für andere Computerspielinteressierte!

Klaus-Dieter Felsmann (Hrsg.)

Mein Avatar und ich. Die Interaktion von Realität und Virtualität in der Mediengesellschaft.

Die Tagungsdokumentation zu den 14. Buckower Gesprächskreisen widmet sich dem komplexen Thema Avatar - von der Klassifizierung über Chancen und Risiken, sowie mögliche Folgen für die Medienpädagogik der Zukunft. Vor allem für pädagogisch Tätige interessant.

Sonja Ganguin, Bernward Hoffmann (Hrsg.)

„Digitale Spielkultur"

Der Sammelband gibt einen umfassenden Überblick zum Thema Computerspiele. Er zeigt Potentiale und Chancen auf, inklusive Beispiele aus der pädagogischen Praxis. Das macht das Buch „Digitale Spielkultur“ vor allem für pädagogisch Tätige aber auch andere Erwachsene interessant.

Studie zu Computerspielabhängigkeit

Chancen und Risiken von Computerspielen

In der öffentlichen Diskussion um Computerspiele dominiert nach wie vor die mögliche Suchtgefährdung. Eine aktuelle Studie hat sich dem Nutzen und den Auswirkungen von Computerspielen gewidmet und Handlungsempfehlungen für die Medienpädagogik aufgestellt.

JIM-Studie 2010

Was Jugendliche spielen

Die JIM-Studie liefert jährlich verlässliche Daten zur Mediennutzung Jugendlicher. Die Beliebtheit von Computerspielen ist demnach ungebrochen, insbesondere die von Online-Spielen. Viele Jugendliche spielen außerdem Computerspiele, für die sie eigentlich zu jung sind.

Marcus Lüpke & Ulf Neumann

„Gewaltprävention 2.0 – Digitale Herausforderungen“

Medienpädagogische Praxisprojekte rund um die Themen Internet, Handy und Computerspiele vor dem Hintergrund der Präventionsarbeit. Die Autorinnen und Autoren sind Fachleute aus Wissenschaft und Praxis. Für pädagogisch Tätige und Interessierte.

JIM 2009

Vermehrt „brutale“ Computerspiele im Freundeskreis?

Die diesjährige JIM-Studie zum Medienumgang von Jugendlichen in Deutschland widmet sich ausführlich dem Thema Computerspiele. Erstmalig wurden Ergebnisse zu Onlinespielen und „brutalen“ Spielen im Freundeskreis veröffentlicht.

Jens Wiemken

Computerspiele & Internet - Der ultimative Ratgeber für Eltern

Eltern sind im medialen Dschungel häufig überfordert. Unkompliziert und ohne Informationsflut gibt dieser Leitfaden unter anderem Antworten auf Fragen wie „Was fasziniert Kinder an Computerspielen?“ oder „Woran erkenne ich, welches Spiel gut für das eigene Kind ist?“